Über uns

Jeder hat seine eigene Meinung zur Massentierhaltung. Aber unabhängig davon gibt es Auswirkungen der Massentierhaltung, die uns vor Ort direkt angeht. Und deswegen haben wir uns zusammengefunden und am 29.11.2016 mit 22 Menschen die Bürgerinitiative (BI) „Königs Wusterhausen stinkt’s“ gegründet.

Blockade bei Wiesenhof - Foto Peter Schöpl
Blockade bei Wiesenhof – Foto Peter Schöpl

Die BI „KW stinkt’s“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Erweiterung der Wiesenhof-Schlachthofes in Niederlehme, einem Ortsteil von Königs Wusterhausen, zu verhindern. Unterstützt wird die Bürgerinitiative, deren Gründungsmitglieder überwiegend lokal betroffene Bürgerinnen und Bürger aus Niederlehme, Neue Mühle und Zernsdorf sind, von den Freien Wählern Königs Wusterhausen, dem Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen, Germanwatch e.V., dem Naturschutzbund Deutschland (NABU), dem Bund Naturschutz in Deutschland (BUND) und der Initiative „Tierfabriken-Widerstand“ sowie von Mitmenschen, denen Menschen- und Tierwohl gleichermaßen am Herzen liegen und sich für eine gesunde Entwicklung der Stadt Königs Wusterhausen und der Region einsetzen.

 

 


Regen- oder Abwasser? 

Hier geht es zur Bildergalerie von Wasser, dass im Wald neben an versickert.